Schularten
Schulinfos
Bildungsangebot
Service
Übersicht Berufsschulen
Anlagenmechaniker/in (HWK)
Anlagenmechaniker/in (IHK)
Bäcker/in
Bauzeichner/in
Medientechnologe Druck (m/w)
Fachverkäufer/in
Florist/in
Fotograf/in
Fotomedienlaborant/in
Friseur/in
Gärtner/in
Konditor/in
Maler/in
Mediengestalter/in
Mediengestalter
Weitere Informationen
Informationen zum Ausbildungsprofil
Mediengestalter
http://www.zfamedien.de/ausbildung/
mediengestalter/index.php


Informationsseite der Bundesagentur für Arbeit
http://www.was-werden.de

Weitere Berufsinformationen der
Bundesagentur für Arbeit
http://infobub.arbeitsagentur.de/

Schulische Rahmenlehrpläne
(Grundmuster für alle Bundesländer)
http://www.kmk.org/

Den schulischen Lehrplan für Baden-Württemberg finden Sie hier:
http://www.lernfelder.schule-bw.de

Informationen zum Beruf beim Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
http://www.bibb.de/de/26171.htm

Online-Lehrstellenbörse der
IHK-Rhein-Neckar
http://www.rhein-neckar.ihk24.de

Mediengestalter Digital und Print (m/w)

Merkmale und Ziele

Die Ausbildung im Betrieb wird durch den Besuch der Berufsschule ergänzt („Duales System“). Die Schüler sollen in der Berufsschule ihre Allgemeinbildung vertiefen sowie die für die Berufsausübung notwendigen Kenntnisse und Fertigkeiten erwerben.
Dieser Beruf wird zum 1. August 2007 neu gestaltet. Alle Ausbildungsverhältnisse, die zu diesem Zeitpunkt im 1. Ausbildungsjahr neu begründet werden, richten sich nach der neuen Prüfungsordnung, in allen anderen Fällen bleibt es zunächst bei der alten Prüfungsordnung. Bestehende Ausbildungsverhältnisse werden nicht umgeschrieben.

Alte oder neue Prüfungsordnung?

Sachverhalt

Alte Prüfungsordnung/
Neue Prüfungsordnung

Ausbildungsbeginn 1. Ausbildungsjahr
August 2007

Neue Prüfungsordnung

Ausbildungsbeginn August 2007,
Einstieg ins 2. Ausbildungsjahr (verkürzte Ausbildung oder vorheriger Besuch der einjährigen Berufsfachschule)

Alte Prüfungsordnung

Bereits bestehende „Alt-Ausbildungsverhältnisse“

Alte Prüfungsordnung (es findet keine „Umschreibung“ statt)


Alte und neue Fachrichtungen

„Alte“ Fachrichtungen

„Neue“ Fachrichtungen

1. Medienberatung

1. Beratung und Planung

2. Mediendesign
3. Medienoperating
4. Medientechnik

2. Gestaltung und Technik

 

3. Konzeption und Visualisierung


Hier eine Kurzbeschreibung der Ausbildungsprofile in den einzelnen Fachrichtungen:

Mediengestalter Digital und Print/Mediengestalterinnen Digital und Print in der Fachrichtung Beratung und Planung

  • führen Projektplanungen für Medienprodukte selbstständig und im Team durch
  • betreuen und beraten Kunden und erstellen Angebote
  • bearbeiten Teilaufgaben des Projektmanagements
  • visualisieren und präsentieren Projekte
  • führen projektbezogene Datenbearbeitung durch

Die Inhalte dieser Fachrichtung werden weitgehend aus der bisherigen Fachrichtung Medienberatung übernommen und zusätzlich um Marketingkonzeptionen ergänzt. In dieser Fachrichtung gibt es in Zukunft keine Differenzierung zwischen Printmedien und Digitalmedien (früher: print bzw. nonprint).

Mediengestalter Digital und Print/Mediengestalterinnen Digital und Print in der Fachrichtung Gestaltung und Technik

  • planen Produktionsabläufe selbstständig und im Team
  • gestalten Elemente für Medienprodukte
  • übernehmen, erstellen, transferieren und konvertieren Daten für die Mehrfachnutzung
  • kombinieren Medienelemente, stellen sie für unterschiedliche Medien bereit und geben sie auf
  • unterschiedlichen Medien aus
  • stimmen Arbeitsergebnisse mit den Kunden ab

In dieser Fachrichtung werden, wie oben dargestellt, die bisherigen Fachrichtungen Mediendesign, Medienoperating und Medientechnik zusammengefasst. Die allermeisten Auszubildenden werden in Zukunft in dieser neuen Fachrichtung einzuordnen sein.
In der Fachrichtung Gestaltung und Technik gibt es auch in Zukunft eine Differenzierung zwischen Printmedien und Digitalmedien (früher: print bzw. nonprint).

Mediengestalter Digital und Print/Mediengestalterinnen Digital und Print in der Fachrichtung Konzeption und Visualisierung

  • analysieren Kundenaufträge, recherchieren die Umfeldbedingungen und Zielgruppen
  • nutzen Kreativitätstechniken zur Erstellung von Konzeptionen
  • visualisieren und präsentieren Ideen und Entwürfe
  • arbeiten Entwürfe für die mediengerechte Weiterverarbeitung aus
  • setzen mediengerechte Kontrollverfahren zur Qualitätssicherung ein

Diese Fachrichtung ist neu und wendet sich ausschließlich an „Kreative“. Inhaltlich wurden nur wenige Inhalte der Fachrichtung übernommen. Kern der Fachrichtung ist die Analyse von Kundenanforderungen, um daraus Gestaltungsideen für Medienprodukte zu entwickeln, Designkonzepte zu erarbeiten und diese präsentationsreif zu visualisieren.

Wichtige Informationen zum Ausbildungsberuf „Mediengestalter“ finden Sie u.a. auf der ZFA-Seite (ZFA= Zentral-Fachausschuss Berufsbildung Druck und Medien, eine gemeinsame Einrichtung von Bundesverband Druck und Medien und der Gewerkschaft ver.di)
(Wichtig: ZFA-Seite beobachten, Umstellungen alt/neu)
Bedingt durch die Umstellung ist sie teilweise noch unvollständig !

Abschluss / Prüfung

Die Abschlussprüfung wird schriftlich durchgeführt. Soweit dies im Lehrplan der Berufsschule für einzelne Fächer bestimmt ist, wird auch fachpraktisch geprüft.

Mit bestandener Abschlussprüfung an der Berufsschule [und bestandener Berufsabschlussprüfung vor der Kammer] erwerben die Absolventen/innen den Gesellenbrief / Facharbeiterbrief in ihrem Ausbildungsberuf.
Je nach Vorbildung kann an den Berufsschulen ein dem Hauptschulabschluss bzw. dem Realschulabschluss gleichwertiger Bildungsstand erworben werden.

Aufnahmevoraussetzungen und -bedingungen

Die allgemeine Schulpflicht muss erfüllt sein.
Berufsausbildungsvertrag

Dauer/Beginn

Regelausbildungszeit 3 Jahre
Beginn jeweils im September nach den Sommerferien (Schuljahresanfang Baden-Württemberg)

Gliederung und Inhalte

Pflichtfächer

  1. Allgemeiner Bereich mit den Fächern
    - Religionslehre
    - Deutsch
    - Gemeinschaftskunde
    - Wirtschaftskunde
  2. Fachlicher Bereich mit den Fächern
    - Berufsfachliche Kompetenz
    - Projektkompetenz

Wahlpflichtbereich
mit Stütz- und Förderunterricht

Kosten

Es besteht Schulgeld- und Lernmittelfreiheit.

Anmeldung

Anmeldeformular Symbol

Anschrift

Johannes-Gutenberg-Schule
Wieblinger Weg 24 / 7
69115 Heidelberg
Telefon 0 62 21 / 528-700
Fax 0 62 21 / 2 14 72
E-Mail: schule@jgs-heidelberg.de
Homepage: http://www.jgs-heidelberg.de